Edition
Ovidia

„Du erzählst mir also etwas darüber, was ich nicht sehen kann.“

Profil

Edition Ovidia

Ausgewählte Literaturwerke von Ana Bilić 

Werke

Zitat

Die Brücke zwischen den Welten

Jemanden in die Wüste zu schicken ist das Beste,
was einem passieren kann:
Derjenige muss lernen in der Wüste
Wasser zu finden,
die Temperaturunterschiede mit der eigenen Körperwärme
in Einklang zu bringen,
und sich nach Sternen zu orientieren.
Dabei kann er üben, problemlos und schnell abzunehmen
und Selbstgespräche unbeschwert und endlos zu führen.
In einem Wort:
Lauter Selbsterleuchtungssachen.

  • Mein Name ist Monika
    Roman
    2020
  • Betrachtungen zum Roman "Anatomie einer Absicht"
    2. Ausgabe
    2019
  • Von Klarheiten und anderen Irrtümern
    Lyrikband, 2. Ausgabe
    2020
  • Die goldene Station
    Lyrikband, 2.Ausgabe
    2020
  • Betrachtungen zum Roman "Anatomie einer Absicht"
    1. Ausgabe
    2016
  • Von Klarheiten und anderen Irrtümern
    Gedichte, 1. Ausgabe
    2016
  • Die goldene Station
    Gedichte, 1. Ausgabe
    2015

Timeline

25. März 2016 – Rezension „Neue Westfälische“ von Antje Doßmann

Aus dem Diesseits

Worum mag es sich wohl handeln bei der „goldenen Station“, die titelgebend war für den ersten Lyrikband der 1962 in Zagreb geborenen, in Wien lebenden Autorin Ana Bilić? Im Konvolut ihrer Verse nimmt die goldene Station keine konkrete Form an. 67 Gedichte wie einzelne Stationen auf der Fahrt duch ein bewegtes, sehnsüchtiges Leben. Man merkt den ganz im Diesseits beheimateten und von mal gelingenden, mal scheiternden Momenten einer Paarbeziehung erzählendne Gedichten an, dass sich in ihnen auch eine Gabe, groß zu lieben verbirgt, die zur Bürde werden kann. Was jene goldene Station betrifft, gilt es für die Leser dieses bemerkenswerten Lyrik-Debüts die Leerstelle selbst zu füllen mit eigenen Vorstellungen von Verheißung und Glanz, einer erhofften und nur möglicherweise zu erwartenden Paradieslichikeit nach dem „Abgang“, son ein Gedichttitel. Gewissheit über die eigene Verortung im Hier und Jetzt, gepaart mit der selbstverständlichen Überzeugung, dass es eine sinnliche Welt hinter, über oder neben der Erfahrungswelt gibt, über welche die Lyrik zu reden hat, machen „Die goldene Station“ zu einem Buch, in dem eine schöne poetische Reife wohnt. (ant)

14.11.2016 – Amazon Rezension

 

24.11.2016 – Amazon Rezension

 

Meinungen

Kontakt

    Name

    Email

    Betreff

    Nachricht